Hauptmenü
  • Herausgeber
    • Wastler, Josef
  • TitelDas Landhaus in Graz
  • Persistent Identifier
  • VerlagsortWien
  • VerlagGerold
  • Erscheinungsjahr1890
  • Beschreibung68 S.
  • Beschreibungzahlr. Ill.
  • ZugriffsrechteAuch auzserhalb des TU-Netzes nutzbar

Kapitel

  • VorwortWastler, Josef; pdfV
  • Das alte LandhausBau des Rittersaalespdf3
  • Neubau des Landhauses unter Domenico De Laliopdf9
  • Veränderungen am Landhause und Bau des Rintscheit`schen Tractespdf20
  • Bau der Landhauscapelle und der neuen Stiege zum Rittersaalpdf24
  • Bau des landschaftlichen Zeughausespdf26
  • Reparaturen und Umänderungen in der zweiten Hälfte des siebzehnten und im achtzehnten Jahrhundertpdf31
  • Das neunzehnte Jahrhundertpdf35
  • Das Landhaus und seine politische Geschichtepdf39
  • Notenpdf55
  • Verzeichniss der Künstler und Handwerkerpdf68

Tafeln

  • Landhaus zu GrazGrundriß des 1. Stockes vom Jahre 1778.pdfI
  • Ansicht der Fassade von der HerrengassepdfII
  • Arkadenhof des LandhausespdfIIIDer ehemalige Sitz der Landstände zählt zu den bedeutendsten Renaissancebauten Mitteleuropas. Charakteristisch sind die kunstvollen Rundbogenfenster, die luftigen Laubengänge und der dreigeschossige Arkadenhof.
  • LandhausbrunnenpdfIVIm großen Landhaushof befindet sich der Brunnen mit einer figuralen Brunnenlaube. Er wurde nach dem Entwurf des Bildhauers Jeremias Franck von Thoman Auer und Marx Wening angefertigt und ist mit „1590“ datiert und signiert. Die Laube zählt zu den bedeutendsten Bronzegusswerken des Manierismus nördlich der Alpen. Die Brunnenlaube wird von einer geharnischten Kriegerfigur bekrönt. Der Brunnen selbst entstammt einem Entwurf des Antonio Marmolo.
  • griechischer Kriegsgott MarspdfVBaumeister Antoion Solar errichtete das fünfgeschossige, 52 Meter lange Gebäude mit schmucklosen Hoffronten. Nur die Eingangsfassade in der Herrengasse mit einem markanten frühbarocken Rustikaportal, dem bekrönenden Panther als Landessymbol und flankierenden Monumentalstatuen der antiken Götter Mars (Krieg) und Minerva (Wehrhaftigkeit) zeigen künstlerische Akzente.
  • griechische Göttin MinervapdfVIBaumeister Antoion Solar errichtete das fünfgeschossige, 52 Meter lange Gebäude mit schmucklosen Hoffronten. Nur die Eingangsfassade in der Herrengasse mit einem markanten frühbarocken Rustikaportal, dem bekrönenden Panther als Landessymbol und flankierenden Monumentalstatuen der antiken Götter Mars (Krieg) und Minerva (Wehrhaftigkeit) zeigen künstlerische Akzente.