Hauptmenü
  • Autor
    • Aschauer, Joseph von
  • TitelAnleitung zum Baue schottischer Dreschmaschinen
  • VerlagsortGrätz
  • VerlagAndr. Leykam
  • Erscheinungsjahr1841
  • Beschreibung32 S., 2 Bl.
  • BeschreibungIll.
  • ZugriffsrechteAuch auzserhalb des TU-Netzes nutzbar

Kapitel

  • Dreschmaschinenpdf3
    • I. Der zweck dieser wenigen zeilen ist es Okonomen oder Baumeisterwelche gesonnen sind, Dreschmaschinen zu bauen, mit aus der Erfahrung am Ort und Stelle arbeittenden Maschinen genommenen resultate an die Hand zu gehen, und ihnen bekannt zu machenpdf4
    • II. Die wesentlicsten Theile einer Dreschmaschine im Allgemeinenpdf5
    • III. Von der nöthigen Betriebskraftpdf8
    • IV. Geschwindigkeiten mittlereder Walzen, Dreschtrommel und des Rechens bei den Wasser oder Thierkraft betriebenen Maschinenpdf9
    • V. Beschreibung einer nach vorhergehenden Gründen entworfenen einfachen Dreschmaschinedurchgehendes mittels Verzahnungen hergestellt, und durch Wasserkraft betriebenpdf10
    • VI. Berechnung der durch die hier vorgeschlagenen Maschine bewirkten Geschwindigkeitenpdf14
    • VII. Beschreibung eienr Dreschmaschine mit zwei KerbwalzenDreschtrommel und Rechen, durch Laufbänder und Verzahnung mittels Wasser bewegtpdf16
    • VIII. Berechnung der erreichten Geschwindigkeiten nach den angegebenen Dimensionen der Theilepdf18
    • IX. Beschreibung einer Dreschmaschine mit Verzahnung durch zwei Pferde getriebenpdf19
    • X. Angabe der Maße und Zähne-Zahl obiger Räder und Scheibenpdf20
    • XII. Beschreibung einer Dreschmaschine durch zwei Pferde getriebenohne alle Verzahnung außer dem ersten Kammrade und davon ergriffener Getriebepdf23
    • XIII. Dimensionen beschriebener Laufscheiben un der Zugstangepdf24
    • XIV. Berechnung der durch die beschriebenen Theile erhaltenen Gschwindigkeitenpdf24
    • XV. Schnelle Berechnung der Bewegung einander ergreifender Räderpdf26
    • XVI. Auslagen und Erträgniß bei den verschiedenen Arten des Dreschenspdf28
      • I. Beim Dreschen durch Mensch ohne Maschinepdf29
      • II. Beim Dreschne, durch Pferde gerieben in so ferne die Pferde unentgeltlich zu haben sindpdf29
      • III. Bei Dreschmaschinen durch Wasser getriebenpdf30
    • XVII XVIII. Erklärung der Fig.31